Einbindung der Praxispartner

Der Forschungsverbund ZAFH care4care wird durch die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und das Welcome Center Sozialwirtschaft Baden-Württemberg (WCS) als Partner aus der Praxis in vielfacher Hinsicht unterstützt:

Feldzugang: Die BGW und das WCS dienen als sogenannte „Gatekeeper“, also Türöffner für das Forschungsfeld des ZAFH care4care. Sie unterstützen bei der Kontaktierung relevanter Unternehmen der Sozialwirtschaft, Schlüsselpersonen und Beschäftigtengruppen für die verschiedenen Forschungsfragen und methodischen Zugänge.

Kommunikative Validierung: Um die Relevanz der Forschungsergebnisse für die Praxis zu sichern, finden während des gesamten Forschungsprozesses Rückkopplungen mit dem WCS und der BGW statt. Dadurch geben die Praxispartner wichtige Impulse für den weiteren Projektverlauf und die Qualitätssicherung des Forschungsprozesses. Auch bei der Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen dient der Austausch als wichtiges Korrektiv der erarbeiteten Maßnahmen und Strategien.

Umsetzung von Handlungsempfehlungen: Die Praxispartner wirken in übergeordneten Gremien und somit an Diskussions- und Entscheidungsprozessen z.B. der Gesundheits- und Sozialpolitik mit. Dadurch nehmen sie indirekt Einfluss auf die politische Ausgestaltung und die praktische Umsetzung von Rahmenrichtlinien. Für das ZAFH tragen sie in dieser Funktion zur breiten Kommunikation und Verbreitung der Projektergebnisse in die Praxis bei. Mithilfe der Praxispartner können im Anschluss an den Förderzeitraum des ZAFH weitere Erprobungsprojekte initiiert und evaluiert werden. Somit leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Umsetzung der im ZAFH care4care entwickelten Strategien und Maßnahmen.